Informationen zu Sao Tomé und Principe

São Tomé und Príncipe

República Democrática de São Tomé e Príncipe

  • Amtssprache Portugiesisch
  • Hauptstadt São Tomé
  • Regierungssystem Semipräsidiale Demokratie
  • Staatsoberhaupt H.E. Präsident Manuel Pinto da Costa
  • Regierungschef H.E. Premierminister Gabriel Arcanjo da Costa
  • Außenminister H. E. Salvador dos Ramos
  • Fläche 1.001 km²
  • Einwohnerzahl 200.000
  • Bevölkerungsdichte 167 Einwohner pro km²
  • Bruttoinlandsprodukt 191 Mio. US $
  • Währung Dobra (ST)
  • Unabhängigkeit 12.Juni 1975 (von Portugal)
  • Nationalhymne Independência total

São Tomé und Príncipe, portugiesisch „São Tomé e Príncipe“ ist ein Inselstaat im Golf von Guinea, etwa 200 km vor der Küste Afrikas westlich vor Äquatorialguinea und Gabun. Die Insel São Tomé ist nach dem Heiligen Thomas benannt; Príncipe ist die „Insel des Prinzen“ (oder: des „Fürsten“).

Geographie und Klima

São Tomé und Príncipe ist nach den Seychellen der zweitkleinste Staat Afrikas. Die beiden namensgebenden Inseln liegen zwischen den zu Äquatorialguinea gehörenden Inseln Bioko und Annobón.

Über 90 Prozent der Einwohner leben auf der südlichen, größeren Insel São Tomé, die 48 Kilometer lang und 32 Kilometer breit ist. Sie ist die gebirgigere der beiden Inseln. Die höchste Erh

ebung beträgt 2024 Meter. Auf São Tomé liegt die gleichnamige Hauptstadt. Die nördlichere, kleinere Insel Príncipe ist etwa 16 Kilometer lang und sechs Kilometer breit; ihre höchste Erhebung misst 927 Meter.

Beide Inseln sind Teil einer entlang der Kamerunlinie durch vulkanische Aktivitäten entstandenen Gebirgskette, die sich auf dem afrikanischen Kontinent in Kamerun fortsetzt. In São Tomé und Príncipe sind die Vulkane nicht mehr aktiv.

Die südliche Spitze São Tomés liegt nur zwei Kilometer nördlich des Äquators, die zugehörige Insel Rólas wird vom Äquator direkt überquert.

In São Tomé und Príncipe herrscht durch die gebirgige Topographie beeinflusstes heißes und feuchtes tropisches Klima mit Regen- und Trockenzeit. Die Temperatur weist kaum jahreszeitliche Schwankungen auf; die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt an der Küste 28 °C, im Landesinnern 20 °C. Die jährliche Niederschlagsmenge reicht von 1000 mm im nördlichen Tiefland bis zu 5000 mm an den südwestlichen Gebirgshängen. Die Regenzeit währt von Oktober bis Mai.